Neues Theater Zeitz

  • EFFI BRIEST
    EFFI BRIEST
  • MARTIN – BRUDER UND REFORMATOR
    MARTIN – BRUDER UND REFORMATOR
  • DER WELTUNTERGANG ANNO 1857
    DER WELTUNTERGANG ANNO 1857
  • DAS BILDNIS DES DORIAN GRAY
    DAS BILDNIS DES DORIAN GRAY
  • “DER PROZESS” VON FRANZ KAFKA
    “DER PROZESS” VON FRANZ KAFKA
  • “LEONCE UND LENA”  VON GEORG BÜCHNER
    “LEONCE UND LENA” VON GEORG BÜCHNER

Neuigkeiten

Premiere „Effi Briest“ am 21. April im Capitol Zeitz / Zweite Vorstellung am 4. Mai im Neuen Theater Zeitz

Die Proben für unsere nächste Premiere „Effi Briest“ sind in vollem Gange! Wir freuen uns, unserem Publikum am Samstag, dem 21. April, um 19.30 Uhr das Ergebnis in unserer Premiere im Zeitzer Capitol zu präsentieren!

Fontanes wahrscheinlich berühmtester Roman erzählt die Geschichte von Effi, die im Alter von 17 Jahren mit dem mehr als doppelt so alten Baron von Innstetten verheiratet wird. Innstetten und Effis Mutter Luise waren in ihren jungen Jahren ineinander verliebt. Die Jugendliebe hatte keine Chance – aber die Hand ihrer Tochter schlägt Luise dem Baron nun nicht aus.

Effi kann für den viel älteren und sehr karriereorientierten Mann, der überdies seine Gefühle nicht zeigen kann, keine Liebe aufbringen. Da sich Innstetten außerdem häufig auf Dienstreisen befindet und der triste Ort, in dem Effi mit ihrem Gatten nun lebt, kaum Abwechslung bietet, fühlt sich die lebenshungrige junge Frau zunehmend allein. Fast aus Langeweile beginnt sie eine Affäre mit dem ebenso attraktiven wie charmanten Frauenhelden Crampas.

Jahre später – Effi hat die Affäre längst vergessen und sich mit ihrer Ehe arrangiert – erfährt Innstetten von diesem „Fehltritt“. Einem altmodischen Ehrenkodex fast zwanghaft folgend, ist er nicht in der Lage, seiner jungen Frau zu verzeihen: Er erschießt Crampas im Duell und verstößt Effi.

Das Neue Theater Zeitz zeigt „Effi Briest“ in einer eigenen, sehr entstaubten Fassung, die sich auf die Hauptpersonen aus Fontanes Roman – allen voran Effi, Innstetten und Crampas, aber auch Apotheker Gieshübler, Kindermädchen Roswitha und Effis Eltern – konzentriert. Viel Musik, sowohl klassische als auch moderne, unterstreicht die Handlung, die sich stark an Fontanes Original anlehnt. Doch immer wieder gibt es auch (gewollte) „Aussteiger“ der Darsteller, die das Geschehen auf teils witzige, teils ironische Weise kommentieren. Dadurch gewinnt die Fassung an Schwung, Tempo und Lebendigkeit. Das Publikum erwartet also ein sehr unterhaltsamer Abend, der nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Schüler (ab 14 J.) hervorragend geeignet ist!

Regie führt die gebürtig aus Zeitz stammende Theaterregisseurin Annekatrin Schuch-Greiff, für die Ausstattung ist der Erfurter Bühnenbildner Hendrik Kürsten verantwortlich. Beide haben vor knapp drei Jahren schon gemeinsam Kafkas „Prozess“ mit immensem Erfolg auf die Zeitzer Bühne gebracht. Es darf – soweit es der jetzige Probenstand erlaubt zu beurteilen – erwartet werden, dass ihnen mit „Effi“ wieder ein solcher Publikumsrenner gelingt!

Wie immer arbeitet das Neue Theater Zeitz auch bei „Effi Briest“ ausschließlich mit professionell ausgebildeten Schauspielern zusammen. Zu sehen sind Daja Fuhrmann (Regensburg) als Effi, André Dyllong (Berlin) als Innstetten, Christian Theodoridis (Berlin) als Herr von Briest und Gieshübler, Cyrus Rahbar (Berlin) als Crampas und Dagobert, Theresa Stork (Berlin) als Roswitha und Hulda sowie Henriette Rossner-Sauerbier (Zeitz) als Luise von Briest.

Karten für die Premiere gibt es an den bekannten Zeitzer Vorverkaufsstellen (Tourist-Information, Altmarkt 16 und B-Stone TicketShop, Rossmarkt)
sowie direkt online unter reservix – dem Ticketportal

Die zweite Vorstellung findet am Freitag, dem 4. Mai, um 19.30 Uhr im Neuen Theater Zeitz statt. Hierfür können bereits jetzt Karten in der Tourist-Information Zeitz reserviert werden.

Die Inszenierung ist auch für Schüler (ab 14 J.) geeignet! Sprechen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an [email protected], wir setzen auch sehr gerne Schülervorstellungen am Vormittag an!